Fehler E3610 bei Siemens Waschmaschine

E3610

Immer wieder etwas Neues mit der Technik. So wird es auf jeden Fall nicht langweilig. Es ist ja nicht so, als hätte man nichts anderes zu tun, als sich mit defekten Haushaltsgeräten zu beschäftigen. Nachdem ich vor einigen Wochen bereits den Geschirrspüler verarzten musste, traf es nun die Waschmaschine. Der Fehler E3610 oder E:3610 sollte es sein und es musste irgendetwas mit der Pumpe zu tun haben. Darauf wies die Fehlermeldung der Waschmaschine direkt hin. In einem älteren Blog Artikel hatte ich bereit einmal über die Erfahrungen mit der Siemens Avantgarde WM14U940EU berichtet. Dies ist nun der erste Fehler im Zusammenhang mit diesem Haushaltsgerät.

Als meine Home Connect App den Fehler E3610 meldete und dieser auch auf dem Display der Waschmaschine angezeigt wurde war die erste Handlung selbstverständlich ein Blick in die Bedienungsanleitung. Die auf der Siemens Webseite verlinkte Installationsanleitung beinhaltet zwar Schritte zur Behebung von Fehlern, jedoch wird der angezeigte Fehler nicht explizit erwähnt. Darum bemühte ich Google, aber eher mit ernüchterndem Ergebnis.

Google Suche nach Fehler E3610 ernüchternd

Suche nach „E3610 Siemens Waschmaschine“ bei Google

Die ersten beiden Ergebnisse, die nicht von der Siemens Webseite stammten, verwiesen auf den Fehler. Der Fritte Eintrag von Siemens direkt zeigte viele andere Fehler an, jedoch nicht meinen. Die ersten beiden Links führten mich aber zum Ziel, denn es wurde davon gesprochen, dass der Fehler etwas mit der Laugenpumpe oder dem Schlauch zu tun haben kann. Beide Fehlerbehebungen werden in der Installationsanleitung erklärt, also konnte ich mich schnell an die Arbeit machen. Und wie der Mensch so ist, versucht er zunächst den einfachsten Weg.

Behebung des Fehler E3610

Wichtig: Zur eigenen Sicherheit Waschmaschine ausschalten und Netzstecker ziehen!

Zunächst musste das Wasser aus der Waschtrommel irgendwie in den Abfluss gelangen. Die Pumpe machte Ihre Arbeit nicht, deshalb gab es nur einen Weg: Das Ablassen über den Notschlauch. Dieser befindet sich hinter der Runden klappe, unten rechts auf der Waschmaschine. Nach dem Ablassen des Wassers in einen Eimer kann das Wasser einfach ins Waschbecken gekippt werden. Ich empfehle ein paar Handtücher auszulegen, denn wenn man nicht so geübt ist wird der ein oder andere Tropfen daneben gehen.

Ein Tipp: Bevor man den Stopfen aus dem Schlauch zieht, sollte man mit der anderen Hand bzw. Daumen und Zeigefinger den Schlauch hinter dem Stopfen abdrücken. Ansonsten kommt das Wasser sofort mit Druck herausgeschossen. Der Eimer sollte schon mindestens 10L auffangen können. Möglicherweise muss man zwischendurch den Stopfen auch noch einmal einsetzen, um den Eimer zu leeren. Auch hier vorher wieder den Schlauch abdrücken.

E3610
Sicht auf die Laugenpumpe

Nachdem das Wasser abgelassen ist, kann der Verschluss zur Pumpenkammer geöffnet werden. Auch hier wird noch einmal Wasser auslaufen. Wenn man die Klappe so wie im Foto geöffnet hat, läuft das Wasser über diese einfach in den darunter gestellten Eimer ab. Am Ende am Besten noch mit einem Tuch die Wasserreste aufnehmen.

Ein kurzer Blick in die Kammer brachte den Übeltäter schon hervor!

E3610
Der Übeltäter verursachte den Fehler E3610, dachte ich!

Nach dem Entfernen des störenden Gegenstandes der die Pumpe blockierte muss die Kammer mit dem Verschluss wieder ordnungsgemäß geschlossen werden. Auch der Stopfen muss wieder in den Schlauch gesteckt werden und dieser in die Halterung gedrückt werden.

Fehler besteht weiterhin

In meinem Fall bestand der Fehler E:3610 aber weiterhin. Nun gab es noch eine zweite Möglichkeit, weshalb der Fehler auftreten könnte. Die Pumpe war frei, das Schaufelrad lies sich drehen, also konnte es nun nur doch der Schlauch sein, der irgendwie verstopft sein musste.

E3610
Sicht unter/hinter die Waschmaschine

Erst dachte ich, ich könne nun nicht weitermachen, denn es war bereits 21:30 Uhr und ich hatte niemanden, der mir helfen konnte die schwere Waschmaschine aus dem Schrank zu heben. Dies war aber auch nicht nötig, denn nachdem ich die Schubladen unter der Waschmaschine entfernte, hatte ich Zugriff auf den Abfluss. Auch hier kann wieder Wasser auslaufen. Also auch hier wieder Handtücher unterlegen und einen Auffangbehälter bereitstellen.

Wasser
Restwasser läuft aus dem Abwasserschlauch

Und dann, endlich! Die Erlösung, denn der Schlauch war wirklich verstopft und das Wasser konnte so nicht in Abfluss gelangen. Und nun noch einen Blick auf den richtigen Übeltäter!

Ein Knopf
Ein Knopf hat den Abfluss verstopft

Am Ende hat es sich gelohnt die Stunde Arbeit zu investieren. Ein Techniker hätte vermutlich um die 200 Euro gekostet und es handelte sich hier ja eher um einen selbst verursachten Fehler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.