Ein Jahr Siemens Avantgarde Waschmaschine

Siemens Waschmaschine

Knapp über ein Jahr wohnen wir nun im neuen Haus und mit uns ist hier auch eine neue Waschmaschine eingezogen. Dafür hatten wir uns entschieden, da die alte Maschine bereits über 10 Jahre alt war und sich dies so langsam auch bemerkbar machte. Disclaimer: Wir haben die Siemens Avantgarde Waschmaschine ganz normal im Fachhandel gekauft und dafür keinerlei Unterstützung von Siemens erhalten. Auch bekommen wir für diesen Artikel keinerlei Bezahlung durch den Hersteller. Der Beitrag soll einfach die Erfahrung schildern, die wir mit der Waschmaschine gemacht haben. Warum könnte dies für Leser interessant sein? Zum einen, wenn man sich für ein neues Gerät interessiert, zum Anderen, wenn man auf der Suche nach einem neuen Gerät mit speziellen Funktionen ist.

Was waren damals die Entscheidungskriterien für die Siemens Avantgarde Waschmaschine?

Das neue Haus hat eine Menge Technik verbaut, wie z.B. einen KNX Bus. Damit ist im Hinblick auf Smart Home Einiges möglich. Aber neben dem Schalten von Lampen und Steckdosen, dem Steuern von Jalousien oder der Heizung, gibt es durchaus weitere Themen im Haushalt, die man „Smart“ machen, oder automatisieren kann. Mit dem Fokus im Hinterkopf auf die Suche gegangen, sind wir auf zahlreiche Geräte gestoßen, die sich in das lokale Netzwerk per WLAN integrieren ließen und womit auch eine App Steuerung möglich war. Dabei waren Hersteller wie Samsung, Miele, Bosch und eben auch Siemens. Wobei Bosch und Siemens beide zur BSH Gruppe gehören.

Miele als Premiumklasse wäre toll gewesen, aber wer legt dann schon mal 2000 Euro plus für eine Waschmaschine hin? Samsung war sicherlich auch eine Option, doch Siemens hat uns dann am meisten überzeugt, da die Home Connect Plattform, über die die Geräte mit dem Smartphone verbunden werden schon einige interessante Funktionen hat. Zudem nutzt Siemens diese Plattform für alle smarten Haushaltsgeräte, wie z.B. Backöfen, Waschmaschinen, Kaffeemaschinen, Trockner oder Kühlschränke. Zudem bietet der Hersteller für Home Connect eine offene API Schnittstelle an, mit der man das Ökosystem leicht erweitern kann. Da wir uns auch im Küchenbereich auf Siemens festgelegt hatten, war die Wahl für die Waschküche dann auch nicht schwer.

Bei Siemens hätte es dann noch verschiedene „Smarte“ Modelle gegeben, doch hier haben wir uns direkt auf das Premium Modell, die Avantgarde WM14U940EU* entschieden. (Bedienungsanleitung) Mit 1200 Euro war das Gerät nicht gerade günstig, doch im Vergleich zu Miele Maschinen ein Schnäppchen.

Integration in das Smart Home

Siemens bietet mit Home Connect einige Funktionen an. Primär interessant für uns waren die Fernsteuerung der Haushaltsgeräte, sowie die Benachrichtigungen. Beides ist über die passende App auf dem Smartphone verfügbar und wird von uns auch so genutzt. Es ist schön zu wissen, wann die Waschmaschine fertig ist, ohne einen Schritt zu viel machen zu müssen. Siemens bietet zur Integration der Home Connect Plattform in andere Systeme die Home Connect API an, oder der Kunde kann auf IFTTT setzen. Dies wiederum ist uns aber zu teuer für die Spielereien.

Intelligente Waschmaschine

Wenn man von einer Standard Waschmaschine kommt und dann eine Siemens Avantgarde Waschmaschine einsetzt wird man von dem großen Funktionsumfang und den Möglichkeiten erschlagen. In der Regel will man die Wäsche waschen, ja. Und sicherlich verwendet man auch meistens die selben 1-3 Waschprogramme. Dies hat sich bei uns auch nicht wirklich verändert. Die Waschmaschine bringt jedoch eine gewisse Intelligenz mit, die den Besitzer beim korrekten Umgang mit dem Gerät unterstützt. Zwei Optionen die uns hier ganz besonders ansprechen sind die Benachrichtigungen, wenn wieder einmal eine Trommelreinigung nötig ist, und die Waschmittelautomatik. Letzteres in Form einer Schaumerkennung, die bemerkt wenn zu viel Waschmittel verwendet wurde und dann auch darauf hinweist. Die Hinweise zur Trommelreinigung sind auch sehr wertvoll, denn wer macht denn so etwas normalerweise oder denkt daran? Hier gibt es die Möglichkeit entweder einen Trommelreinigungswaschgang ohne Wäsche zu starten, oder eine Wäsche bei mindestens 60 Grad Temperatur. Dies ist dann immer ein guter Zeitpunkt die Handtücher bei höheren Temperaturen zu waschen.

Zahlreiche Waschprogramme und ein kurzer Schock

Die Maschine bietet zahlreiche Waschprogramme, für Baumwolle, Leicht zu pflegende Wäsche und viele Andere. Was jedoch heraussticht sind zwei Programme: Senso Fresh und Hygiene Spezial. Beide Programme nutzen für den Waschgang Aktivsauerstoff, der von der Maschine selbst aus der Umgebungsluft produziert wird. Es ist also nicht nötig etwas nachzufüllen. Speziell Senso Fresh ist interessant. Wie oft kommt es vor, dass man eine Hose oder einen Pullover nur für kurze Zeit angezogen hatte, aber durch einen Besuch im Restaurant hat die Kleidung den Geruch des Essens angenommen. Lüften ist natürlich eine Option, aber persönlich habe ich immer das Gefühl es bleiben immer noch Gerüche vorhanden. Mit dem Senso Fresh Programm werden diese aber restlos entfernt. Das Kleidungsstück wirkt wieder frisch. Ein kurzer Schock war bei einem der ersten Einsätze dieser Programme jedoch dabei. Der Aktivsauerstoff sieht in der Waschkammer eben aus wie Rauch. Dies führte einmal zu einem richtigen Schockmoment.

Aber auch Tücken

Die Maschine hat aber auch Tücken, über die man auch in Foren oder Bewertungen finden kann. Das Touchdisplay arbeitet nicht immer korrekt. Oftmals muss der Finger nicht genau auf der Option angesetzt werden, sondern ein wenig daneben. Dies ist wirklich verwirrend und wahrscheinlich auch nicht so gedacht. Das andere Problem tritt beim Öffnen der Tür auf. Eigentlich fast immer meldet die Waschmaschine wenn man den Knopf zum Öffnen der Tür drück einen Fehler, dass die Tür blockiert sei. Wartet man dann ein paar Sekunden und versucht es erneut, klappt es dann. Dieser Fehler tritt auch bei einem befreundeten Paar auf, die die gleiche Waschmaschine im Einsatz haben.

Alles in allem ist die Maschine aber empfehlenswert und hat unsere Erwartungen übertroffen. Sehr wichtig ist am Ende auch die 10kg Wäschekammer. Da passt wenigstens auch mal das gesamte Bettzeug in einem Waschgang rein. Wir würden uns immer wieder eine Siemens Avantgarde Waschmaschine kaufen.

 

* Dieser Link zu Amazon ist ein sogenannter Affiliate-Link. Solltest du auf diesen klicken und den Artikel bei Amazon kaufen, so erhalte ich eine Provision durch den Händler. Dir entstehen dadurch aber keine Kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.